Im Aufwind

0
437

Dass ein Gleitschirm gut in der Luft liegt und Materialfehler ausgemerzt werden – dafür sorgt der Frutiger Testpilot und frischgebackene Schweizer Meister Michael Maurer (29).

Michael Maurer wächst als Jüngster von vier Geschwistern in Adelboden auf. Die Faszination fürs Gleitschirmfliegen liegt in der Familie. Auch sein Vater und Bruder frönen diesem Freizeitvergnügen, das inzwischen für beide Jungs zum Beruf geworden ist. Nach seinen Lehren als Hochbauzeichner und Maurer packt Michael im August 2013 seine Chance: einen Vollzeitjob als Testpilot bei einem renommierten Schweizer Gleitschirmhersteller. «Wir sind ein 8-köpfiges Entwicklungsteam und meine Arbeit macht mir grossen Spass», sagt Michael. Rund 600 Flüge hat er dieses Jahr bereits bestritten.

«Respekt und Vertrauen
sind wichtig.»

Gleitschirmpiloten sind kleine Meteorologen: «Wir müssen das Wetter gut lesen und abschätzen können», sagt Michael. Bei Regen oder Nebel zu fliegen, ist kein Vergnügen.» Es vergehen wenige Tage im Jahr, an denen Michael nicht fliegt: «Egal wie der Himmel gerade aussieht, meistens findet sich ein Ort, an dem ein Flug möglich ist.» Und wenn das Wetter mal garstig bleibt, gibt es immer genug Arbeit im Büro – Gurte, die umgenäht werden müssen, andere Optimierungen und etwas Austausch mit den Konstrukteuren.

Dass ihn seine Liebste in die Luft lässt, ist für den jungen Vater von Aaron (2) und Ivan (sechs Monate) nicht selbstverständlich, hat er doch bei Kollegen die Angst von deren Angetrauten mitbekommen. Er selbst fliegt jeweils furchtlos und hat noch keinen Unfall erlebt: «Respekt und Vertrauen sind wichtig. So gerät man weniger schnell in schwierige Situationen.» Halt im Leben und in der Luft findet

«Gott traut es mir zu,
so traue ich es mir
auch zu.»

Michael in seinem Glauben: «Das Fliegen bedeutet mir sehr viel. Gott hat mir dieses Talent geschenkt. Er weiss, dass mein Herz dafür schlägt. Er traut es mir zu, so traue ich es mir auch zu – und vertraue darin wiederum ihm.»

Es kommt vor, dass ihn sein Bauchgefühl vor einem Testflug zögern lässt: «Dann fliege ich nicht. Ich suche nicht das Risiko, bin eher ein vorsichtiger Pilot.» Diese
Besonnenheit und Präzision zahlen sich aus. Mit Erfolg bestreitet Michael Maurer
nationale und internationale Wettkämpfe (1. Platz am Swiss Open in Disentis 2019, 1. an der WM in Kolumbien 2015, 2. im Gesamtweltcup 2013, Schweizermeister Akrobatik-Solo 2012, diverse Synchron-Akrobatik-Weltcupsiege). an der WM in Kolumbien 2015, 2. im Gesamtweltcup 2013, Schweizermeister Akrobatik-Solo 2012, diverse Synchron- Akrobatik-Weltcupsiege).

Am Wochenende findet Michael Bodenhaftung und Ausgleich mit der Familie und beim Biken. Ganz aus der Luft ist er aber auch dann nicht zu kriegen; vor einiger Zeit hat er das Kitesurfen entdeckt… (mhe).

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here